Stevia als Heilpflanze

Stevia rebaudiana Bertoni, kurz Stevia genannt ist eine subtropische Pflanze, die zur Familie der Sonnenblumen gehört. Beheimatet ist die blattreiche Pflanze vor allem in Paraguay und den Nachbarländern Argentinien und Brasilien. Sie wächst als Staude im Gebiet der Amambai-Bergkette im paraguayisch-brasilianischen Grenzgebiet. Die stark süßende Wirkung ist den Ureinwohnern seit Jahrhunderten bekannt. Die Guarani-Indianer nennen es ka’a he’e (Süßkraut).

Steviablätter werden traditionell seit über 500 Jahren von der indigenen Bevölkerung Paraguays und Brasiliens bei der Zubereitung von Speisen, Getränken und als Heilpflanze verwendet. Die Blätter der Stevia können ausserdem pur gegessen werden und entwickeln beim Kauen einen angenehmen und intensiven süßen Geschmack. Indem man die Pflanzenblätter wie Tee brüht und einen Aufguss zubereitet lösen sich die süßen Komponenten der Pflanze – Steviolglykoside – aus der Pflanze. Steviolglykoside haben eine 200 bis 300mal stärkere Süßkraft als Zucker.

Stevia und die Gesundheit

Mittlerweile gibt es viele Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe, doch keiner ist so natürlich und gleichzeitig so vorteilhaft für unsere Gesundheit wie Stevia (Stevia rebaudiana). Die kleine Pflanze namens Stevia rebaudiana, die auch Honigkraut genannt wird, stammt aus Südamerika und schmeckt von Natur aus extrem süß.  Die konzentrierten Süßen, die aus Stevia gewonnen werden, heißen Stevioside, Rebaudiosid A, Rebaudiosid C und Dulcosid A.  Stevioside, und sind um ein vielfaches süßer als gewöhnlicher Haushaltszucker. Das süßeste Steviosid, das aus Stevia gewonnen wird, heißt Rebaudiosid A und ist sogar etwa 300mal süßer als gewöhnlicher Haushaltszucker. Dabei enthält es weder Kalorien noch Zucker. In Studien wurde außerdem belegt, dass Stevia eine positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System hat. Es fördert den Stoffwechsel und wirkt bei Hautproblemen. Auch heute gibt es in Paraguay und Brasilien zahlreiche Stevia Produkte gegen eine Vielzahl unterschiedlicher Leiden.

Text aus Wikipedia