Was genau ist Stevia ?


Stevia rebaudiana Bertoni, kurz Stevia genannt ist eine subtropische Pflanze, die zur Familie der Sonnenblumen gehört. Beheimatet ist die blattreiche Pflanze vor allem in Paraguay und den Nachbarländern Argentinien und Brasilien. Sie wächst als Staude im Gebiet der Amambai-Bergkette im paraguayisch-brasilianischen Grenzgebiet. Die stark süßende Wirkung ist den Ureinwohnern seit Jahrhunderten bekannt. Die Guarani-Indianer nennen es ka’a he’e (Süßkraut).

Steviablätter werden traditionell seit über 500 Jahren von der indigenen Bevölkerung Paraguays und Brasiliens bei der Zubereitung von Speisen, Getränken und als Heilpflanze verwendet. Die Blätter der Stevia können ausserdem pur gegessen werden und entwickeln beim Kauen einen angenehmen und intensiven süßen Geschmack. Indem man die Pflanzenblätter wie Tee brüht und einen Aufguss zubereitet lösen sich die süßen Komponenten der Pflanze – Steviolglykoside – aus der Pflanze. Steviolglykoside haben eine 200 bis 300mal stärkere Süßkraft als Zucker.

GESCHICHTE

1887 entdeckte Moises Giacomo Bertoni, ein Schweizer Botaniker, die Pflanze und gab ihr 1905 den Namen Stevia rebaudiana Bertoni. Bertoni erkannte die süßende Wirkung: „Bertoni hatte schon 1901 beschrieben, dass ein paar kleine Blätter ausreichend sind, um eine Tasse starken Kaffees oder Tees zu süßen“

"Die Stevia rebaudiana, wie ihr botanischer Name lautet, ist eine Strauchpflanze, die ursprünglich aus Paraguay stammt."



In den 1920er Jahren wurde Stevia in großen Plantagen in Brasilien und Paraguay kultiviert. 1931 wurden in Europa erste physiologische Studien von Pomeret und Lavieille veröffentlicht. Diese belegten, dass Stevioside bei Kaninchen, Meerschweinchen und Hühnern nicht toxisch sind und nicht resorbiert werden. In Europa begann der Stevia-Anbau spätestens während des Zweiten Weltkriegs, unter der Leitung des Royal Botanical Gardens in Kew, aber das Projekt wurde in der Zeit nach dem Krieg aufgegeben. 1952 bestimmte das US-amerikanische National Institute of Arthritis and Metabolic Diseases die Hauptbestandteile des Naturstoffextraktes.

1954 begann in Japan der Stevia-Anbau in Treibhäusern, und 1971 wurde von Morita Kagaku Kogyo, einem der führenden Extrakthersteller in Japan, erstmals ein Stevia-Extrakt als Zuckerersatzstoff in Japan zugelassen. Ebenfalls in den 1970er Jahren wurde Stevia in China bekannt. 1981 betrug der Verbrauch in Japan bereits 2000 Tonnen. Heute wird Stevia in vielen Gebieten Süd- und Zentralamerikas, Israels, Thailands und der Volksrepublik China zur Süßstoffgewinnung angebaut und verwendet.


Text aus Wikipedia